Lower Zambezi Community Project

 

Sambia, Provinz Lusaka

 

Reduktion von Emissionen aus Entwaldung und Schädigung von Wäldern (REDD+)

 

Verified Carbon Standard (VCS); Climate, Community and Biodiversity Standard (CCBS) (Dreifach-Gold-Auszeichnung)

 
 

30 Jahre

 

39.000 Hektar

 

Bis zu 200.000 t/Jahr

 
 

BioCarbon Partners / BioCarbon Group

 

Det Norske Veritas

 

Det Norske Veritas

 

Markit Environmental Registry

 

Das Lower Zambezi REDD+ Project ist das erste REDD Pilotprojekt in Sambia. Das Projektgebiet umfasst ca. 39.000 Hektar ursprünglichen Miombo Wald. Es schließt sich an den Unteren-Zambesi-Nationalpark an und fungiert als 60 Kilometer breite Pufferzone zwischen dem Nationalpark und den angrenzenden Stadtgebieten. Der Untere-Zambesi-Nationalpark ist zusammen mit dem Mana Pools National Park in Simbabwe, der zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, Teil eines global bedeutenden grenzüberschreitenden Naturschutzgebietes, das ca. 23.000 Elefanten einen Lebensraum bietet. Im Projektgebiet leben weitere bedrohte Arten wie Löwen, Leoparden und Antilopen. Mehr als 8.000 Menschen im Projektgebiet profitieren durch das Projekt, vor allem durch die Schaffung von alternativen Einkommensquellen, verbesserten landwirtschaftliche Techniken und Investments in Bildung, Gesundheitsvorsorge und eine verbesserte Trinkwasserversorgung.

Ökologischer Nutzen

Durch das Projekt werden ca. 39.000 Hektar wertvollen Miombo Waldes geschützt und somit ein Schutzgebiet für wilde Tiere geschaffen, die vor allem durch Wilderei und die Trophäenjagd bedroht sind. Der lokale Partner vor Ort, BioCarbon Partners, arbeitet eng mit der lokalen Bevölkerung zusammen, um verbesserte landwirtschaftliche Techniken einzuführen, die dazu beitragen, den Wald langfristig zu schützen. Das Projekt wurde in allen drei Bereichen des Climate, Community and Biodiversity Standards (CCBS) mit Gold Level ausgezeichnet. Es ist das erste und bisher einzige Projekt in Afrika, das diese Dreifach-Auszeichnung erhalten hat.

Sozialer und ökonomischer Nutzen

Das Einkommensniveau der 8.000 Einwohner im Projektgebiet ist extrem niedrig, die Armutsquote liegt bei fast 90 Prozent. Die lokalen Gemeindemitglieder werden in die Projektaktivitäten einbezogen und profitieren durch verbesserte Einkommensmöglichkeiten und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Nur in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung kann sichergestellt werden, dass der Wald langfristig geschützt wird. Verbesserte Einkommensmöglichkeiten werden z.B. durch nachhaltige Holzkohleproduktion in speziell ausgewiesenen Gebieten geschaffen. Die Einnahmen aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten werden zudem dazu verwendet, die Infrastruktur in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Wasserversorgung zu verbessern.

Logos: The Climate, Community and Biodiversity Alliance, Verified Carbon Standard
Das Lower Zambezi REDD+ Project ist nach dem Verfied Carbon Standard (VCS) und dem Climate Community and Biodiversity Standard (CCBS) (Dreifach-Gold-Auszeichnung) zertifiziert.

Projektentwickler

Bookmark and Share
  • © Forest Carbon Group 2017